Am ersten Samstag in den Sommerferien, haben wir, die Jungschargruppen der FeG Augsburg West und FeG Augsburg-Süd, uns auf den Weg nach Winkelhausen ins Zeltlager. Unser diesjähriges Motto hieß „Nomaden“. Insgesamt waren wir eine starke Truppe mit fast 20 Kids und vielen Mitarbeitern, die auf vier Gruppenzelte aufgeteilt wurden. Diese hatten wir sogar alle gemeinsam selbst aufgebaut, genau wie echte Nomaden das auch tun. Das haben wir dann erstmal mit einem leckeren Abendessen aus Würstchen und Stockbrot über dem Feuer belohnt.

Foto: Mathis Lange

Foto: Mathis Lange

In der folgenden Nacht gab es einen Überfall, bei dem es Ziel war, das gesamte Lager und dessen Herzstück – die Lagerfahne – zu verteidigen, was auch sehr gut gelungen ist.

Die nächsten beiden Tage, wenn sie nicht gerade von Regenschauern geprägt waren, haben wir mit vielen Spielen und Aktionen verbracht, wie zum Beispiel einem Specksteinworkshop, kreativem Basteln für Gott, Sockenpuppen basteln, dem Verschönern unserer Nomadengewänder oder Gruppenspielen. So kam es, dass alle gemeinsam Steine an Mitarbeitern vorbeischmuggeln mussten oder Karten zu gesuchten Personen aus der Bibel suchen und sammeln sollten.

Natürlich kam auch die dazugehörige Andachtszeit nicht zu kurz, die wir zum Großteil in Kleingruppen verbracht haben, wobei wir in Interviews von „Jersusalem TV“ viel über den Propheten Elija und dessen Abenteuer unter Gottes Schutz erfahren haben.

Foto: hbieser / pixabay.com

Foto: hbieser / pixabay.com

Als Nachwuchs-Nomaden hörten wir von dessen Erlebnissen mit den Baalspriestern, oder wie er in der Wüste von Raben versorgt wurde, so wie Gott uns versorgt. An einem Tag haben wir sogar selbst ein Nomadisches Gericht in den Zeltgruppen vorbereitet!

Die vier Tage über waren wir auf der großzügigen Wiese eines Bauernhofes untergebracht, die zusätzlich Schafe, gefiederte Tiere und Pferde beherbergt, was das ganze umso nomadischer gemacht hat. Gekrönt wurde die abenteuerliche Lagerzeit mit einem Lagergottesdienst, bei dem uns Elija erneut besucht hat und alle Eltern dabei sein durften.

Selina Dirr

Foto: hbieser /  pixabay.com

Mathis Lange