Auch im vergangenen Sommer waren unsere Kids in Action auf Jungscharfreizeit. In diesem Jahr wurde diese mit viel Spaß und großen Abenteuern unter dem Motto „Ritter“ durchgeführt.

Tag 1 – Begegnung der Rivalen

Es war ein verregneter Mittwochnachmittag im Landkreis Augsburg. Die zwei Erz Rivalen, die Jungschar aus dem Süden des Augsburger Lands und aus dem Westen von Augsburg stehen sich gegenüber. Sie haben Blicke als würden sie sich gleich ein Schießduell liefern. Doch die Sherifs der Truppen vereinbaren einen gemeinsamen mehrtägigen „Kampf der Jungscharen“ durchzuführen. Wir treffen uns an einem verlassenen Schlachtfeld (Parkplatz) und marschierten mit unserem Tonnenschwerem Gepäck über Stock und Stein durch die Wälder und Felder unserer Heimat. Des Wilden Westens.

Foto: Pixabay.com

Foto: Pixabay.com

Tag 2 – Der Überfall

In dieser Nacht geschieht es: ÜBERFALL!!! Unsere Nachtwache alarmiert uns rechtzeitig kurz vor Mitternacht. Wir alle sind im Schlafanzug, doch wir lassen uns nicht unterkriegen. So schnell wir können, rennen wir hinter dem, als Mumien verkleideten, Überfallkommando her. Dabei werden einige der schwachen Mitglieder unseres Team durch einen Hinterhalt entführt. Doch wir können sie befreien und die Ägypter in Ketten legen.

Nach unserem heldenhaften Einsatz werden wir von dem Duft eines deliziösen Frühstücks geweckt. Unser wunderbarer Koch Saiki hatte uns ein Frühstück zubereitet (was er immer macht). Nach diesem perfekten Frühstücksdinner müssen wir unsere Gemächer aufräumen. Danach ist die Morgenandacht an der Reihe. Das wohlschmeckende Mittagessen riechen wir schon von weitem. Zur Verteidigung schmieden wir uns bei den Workshops ritterliche Schwerter. Anschließend tischt uns Saiki das Abendessen auf.

Foto: pixabay.com / falco

Foto: pixabay.com / falco

Tag 3 – Verfolgung der Ritter

Nachdem wir unser Frühstück verspeist haben, machten wir aus, wer in dieser Nacht die Nachtwache schieben muss. Am Nachmittag testen wir unsere Fähigkeiten als Ritter. Doch in dieser Nacht geschieht es wieder: Wir werden überfallen. Eigentlich ist das mittlerweil Routine. Am Anfang besuchen uns drei Sängerinnen, die wie Nonnen aus dem Kloster aussehen und singen uns etwas, was keiner von uns verstehen kann. Dann hören wir etwas rascheln und leuchteten aufgeregt mit der Taschenlampe in alle Richtungen. Plötzlich musste jemand „für kleine Ritter“. Kurze Zeit später hören wir einen Schrei und der Junge kommt nicht wieder vom Klo. Dann sahen wir etwas am Gebüsch vorbei huschen und ein paar mutige Ritter laufen gleich mit Wasserbomben bewaffnet hinterher. Dann auf einmal kommt unser für immer verschwunden geglaubter Freund zurück und wir starten mit der Suche nach den Entführern.

Alle suchen gespannt nach den angeblichen Komplizen der Sängerinnen. Es dauert nicht lange, dann erwischen wir zwei, doch es sind noch mehr. Also schicken wir einen Suchtrupp los. Diese finden einen der Gegner und nehmen ihn fest. Allerdings ist dieser so übermütig, dass er kurze Zeit später wieder entkommt. Nun nimmt unser Team die Verfolgung mit ihm auf und stellten ihn auf einem Feld sicher. Bei der Heimkehr erwischt der Suchtrupp einen weiteren Gegene, nimmt ihn ebenfalls fest und schleppt beide Verbrecher in unser Revier.

Tag 4 – Der Abschied fällt schwer

Monika-Hildebrandt / churchphoto.de

Monika-Hildebrandt / churchphoto.de

Der letzte Tag ist angebrochen und beim Frühstück sehen wir verzweifelte Gesichter, die nicht nach Hause gehen möchten. Nach dem Essen wird uns befohlen unsere Taschen zu packen, da unsere Befehlshaber in kürze auftauchen werden. Nachdem wir diesen Auftrag erfüllt haben, kommen sie auch schon. Wir zeigen ihnen unsere Gemächer. Anschließend reisen wir zurück nach Hause.

Jacob und Stephan

Fotos: Pixabay.com; pixabay.com / falco; Monika-Hildebrandt / churchphoto.de; Dieter Kreikemeier  / pixelio.de